Presse

 

Die RN berichtete am 20.05.2014 von meiner Lesung in derr Bücherei in Selm-Bork. Ich las 2 x am 19.05. und 1 x  am 27.5.2014 vor. 

 

 

 

 


 

 

Der Lüner Anzeiger

hat am 19.03.2014 in seinem Exklusiv-Magazin über Gwen berichtet! Erst geht es um meine Fotografie, dann um die Elfe Gwen! Klicken Sie hier um zu dem Online-Bericht von Claudia Prawitt zu gelangen!

 

 

 

 


 

Bildergalerie Weltkindertag

 

 Vorlesen am Weltkindertag 2013

 

 

Am Sonntag, den 15.09.2013 feiert die Stadt-Insel Lünen den Weltkindertag ganz groß! Warum ganz groß? Weil an diesem wichtigen Tag auch das 10-jährige Bestehen der Stadtinsel ordentlich gefeiert wird!

Die Planung für dieses Familienfest ist schon in vollem Gange und versichere euch, es wird ein toller Tag, an dem du mit deiner Familie nicht fehlen solltest!

Alles gibt es heute x 10: Aktionsplätze (10 eher ruhig, dann wieder 10 turbulent), Fressbuden und, und, und.

Ein "und" steht für Gwen! Ich werde ein Vorlesezelt haben und euch dort aus meinem Buch Gwen. Eine Elfe voller Tatendrang vorlesen! Dort habt ihr auch die Gelegenheit, eine eigene Gwen zu kaufen. Vielleicht möchtet ihr eine Widmung in eurem Buch haben?

Kommt vorbei! Ich zähl auf euch! Stadt-Insel, Friedrichstraße 65 b in 44536 Lünen


 

 

 

 ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Bildergalerie Extraschicht 2013

Sensationell lief die Extraschicht in Lünen

So empfanden es die Organisatoren der Veranstaltung in der "Alten Kaffeerösterei" in Lünen. Weit mehr als 1000 Besucher an diesem Abend geben ihnen auch vollkommen recht. Ein bunter Abend, voller Kultur und schöner Attraktionen, begeisterte die vielen Besucher. Nicht nur optisch war die "Alte Kaffeerösterei" an diesem Abend ein Leckerbissen, auch musikalisch hatte sie einiges zu bieten. So unterhielten die Cottage All Stars und Peter Driessen und Band die Gäste mit feinem Blues. Für die märchenhafte Illumination an diesem Abend sorgte die Firma Soundcheck. Der Künstler Andreas verteilte Häppchenweise handsignierte Kunst. Der Künstler Horst Engel, der die Extraschicht in die Kaffeerösterei geholt hatte, begleitete seine Aktion "Untersuchungshaft" im pinkfarbenen Anzug. Das Improvisationstheater „Arte Flessibile“ lud zu Exkursionen der besonderen kulturellen Art ein und sorgte für prächtige Unterhaltung. So künstlerisch eingestimmt konnte man von sich ein persönliches Pop -Art - Portrait von der Fotografin Gabriele Protze machen lassen.
Susan Napirana führte Yoga- Übungen vor, so dass man sich ganz entspannt dem tollen Programm weiter hingeben konnte. Es gab ja noch so viel zu entdecken in der Kaffeerösterei. Martina Rittig liess Glasperlen und Schmuck unter ihren geschickten und kreativen Händen entstehen. Gemordet wurde auch in dieser Nacht der Kultur, zumindest im Buch von Bettina Potkrafke "Tante Paula, gemordet wird immer" aus diesem las die Autorin den Besuchern vor. Die Elfe Gwen galt es auch zu entdecken, obwohl das ihre Schöpferin Silke Leidecker schon längst getan hat. Sie stellte ihr Buch mit den liebevollen Zeichnungen der Elfe Gwen und ihren Freunden den Besuchern vor. Zum Schluss war noch ein Abstecher bei Heike Grenigloh angesagt, die mit ihren Deko4Times viele Besucher ansprach.      

 
Den Bericht schrieb Eberhard Kamm, Lüner Anzeiger, und wurde am 7.7.2013 im Lokalkompass veröffentlich. Folgen Sie bitte dem Link:

https://www.lokalkompass.de/luenen/kultur/sensationell-lief-die-extraschicht-in-luenen-d317192.htm



Vorlesewoche in der Preinschule, Oberaden (22. - 26.4.2013)

 
Am 22.4.2013 machte ich mich um 8.00 Uhr auf den Weg zu der Grundschule in Oberaden, um den Kindern der ersten und zweiten Klasse aus meinem Buch Gwen. Eine Elfe voller Tatendrang vorzulesen. Es ist gar nicht weit und ich konnte zu Fuß gehen.
 

Jeden Morgen warteten 8 – 14 Kinder, mit gelben Fähnchen mit der Aufschrift GWEN, auf mich. Selbst die Mädchen und Jungen aus den Schulklassen 3 und 4 waren dabei!

Sie waren aufgeregt und ganz gespannt auf die Geschichte von Gwen! Sie saßen auf ihren Stühlchen, spitzten die Ohren und malten während ich vorlas. Wir krochen gemeinsam mit der kleinen Elfe durch ihre Wiese und staunten nicht schlecht!

Ich möchte mich bei allen Kindern meiner Leserunde bedanken, denn sie haben mich so herzlich aufgenommen! Sie waren sehr offen und lieb bis keck.

Es war eine tolle Woche mit tollen Kindern! Lieben Dank an die Schulleiterin Frau Kesting und die Klassenlehrerin Frau Gohrmann!

 

Diesen Satz werde ich besonders für mich bewahren: „Du riechst gut!“


 

Auszug aus der Homepage der Preinschule in Oberaden

Lesewoche mit Buchautorin

Unsere Schule führte zum 13. Mal ihre Lesewoche vom 22.-26.04.2013 durch.

Jeden Morgen suchten sich die Kinder aus einem Angebot von ca. 20 Büchern das für sie passende aus. Die Bücher wurden auf Plakaten mit kurzer Inhaltsangabe und der Lesestufe vorgestellt. Dann folgten sie den Müttern und den Lehrer(inne)n in die verschiedenen Räume, wo sie eine Stunde malend oder mit dem Kopf auf den Armen den lustigen oder spannenden Geschichten lauschten. Danach ging es im Stundenplan weiter.

In dieser Lesewoche las zum ersten Mal eine „echte“ Autorin aus ihrem eigenen Werk: Silke Leidecker aus Oberaden verzauberte jeden Morgen mit Geschichten aus ihrem Buch „Gwen“.

Am Freitag sangen die Kinder dann in der Turnhalle mit den Herren Thomas Quast und Michael Sacher, die eine „Musikalische Lesung“ präsentieren.

Die Lesewoche,die Autorenlesungen, die regelmäßige Nutzung der wachsenden schuleigenen Bücherei, die Lesekiste und das das Lesen unterstützende PC-Leseprogramm Antolin zeigen, wie hoch die Leseförderung an der Preinschule gesetzt wird.

 

Die WR berichtete ebenfalls am 22.4.2013

 

 

• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •

  

Der Lüner Anzeiger brachte am 15.12.2012 diesen Artikel über meine Gwen! Geschrieben hat ihn Holger Schmälzger.

Ein Elfen-Abenteuer im eigenen Garten

Silke Leidecker mit einem "Prototypen" des fertigen Buches. Nebenbei ist die 44-Jährige auch Bürgerreporterin im Lokalkompass.

Nicht jeder hat eine kleine Elfe im Garten. Oder eventuell doch? Vielleicht muss man nur mal ganz genau hinschauen – so wie Silke Leidecker. In ihrem ersten Kinderbuch erzählt sie die Geschichte von der Elfe Gwen.

Und diese kleine Elfe ist voller Tatendrang. Denn was s ie plötzlich im Garten mitbekommt, gefällt ihr gar nicht. Da muss Sie einfach handeln...

Ausgedacht hat sich dieses bunte Abenteuer die Bergkamenerin Silke Leidecker. Auch die passenden Bilder stammen aus ihrer Feder, eine entsprechende kreative Ader wurde ihr in die Wiege gelegt. „Gezeichnet habe ich schon immer. Eigentlich wollte ich so etwas auch beruflich machen“, sagt die 44-Jährige. Doch die Eltern rieten damals zu „etwas Vernünftigem“.
So folgte die kaufmännische Ausbildung. Ein bisschen bereut sie es heute noch, damals nicht in eine künstlerische, kreative Richtung gegangen zu sein. „Denn jeder sollte sofort das tun, was er liebt.“

Dafür kann sich Silke Leidecker in ihrer Freizeit kreativ austoben. Mit großer Detailverliebtheit – erzählerisch und zeichnerisch – hat sie ihrer kleinen Heldin Gwen Leben eingehaucht. Eine Elfe, die kein zartes Püppchen ist.

Gwen ist plötzlich erschrocken, als ihr Freund, der Frosch Glitsch, ein Insekt verspeist. Einen Mistkäfer, den Gwen gerade noch gegrüßt hatte. Dass man Nachbarn frisst, ruft in Gwen tiefste Empörung hervor. Sie krempelt daraufhin einiges um im Garten, egal ob Frosch oder Igel – alle werden zu Vegetariern umerzogen. Mit zunächst mäßigem Erfolg. Denn Kleeblüten scheinen Glitsch nicht wirklich zu schmecken. Doch Gwen setzt sich durch. Allerdings läuft kurze Zeit später alles drunter und drüber, Chaos herrscht, weil das natürliche Gleichgewicht gestört ist. Hat Gwen nun den Mut ihre Taten wieder rückgängig zu machen?

Zwei Jahre hat Silke Leidecker an dem Buch mit den bunten Acrylmalereien gewerkelt. „Die besten Ideen kommen einfach zwischendurch“, sagt sie lächelnd. Große Inspiration zur Geschichte ist auch die Makrofotografie – ein weiteres kreatives Hobby. Im Garten findet sie tausende kleine Motive. Der natürliche Kreislauf, den sie dabei stets sieht, ist auch Kernthema des Buches. Sogar märchenhafte Motive gibt es in der Natur, so wie die küssenden Schnecken, die Silke Leidecker fotografierte. Man muss eben nur genau hinsehen...

Falls Sie, Ihre Kinder oder Enkel die Abenteuer von Gwen lesen wollen, müssen Sie sich noch ein wenig gedulden. Silke Leidecker hat gerade erst mehrere Verlage angeschrieben. Einer hat schon Interesse angemeldet.
Vielleicht kommen weitere Zusagen. Das sollte klappen, denn nicht nur ihre Firmenkollegen sind sich sicher: „Silke, das wird was!“

 
 
 

 

 

 


http://www.lokalkompass.de/luenen/kultur/ein-elfen-abenteuer-im-eigenen-garten-d242689.html